Die große Frage über allem: Wofür brauchen Sie überhaupt Ziele? Immerhin könnten Sie auch einfach schauen, was Ihnen an Chancen über den Weg läuft und diese ergreifen, richtig? Effektiver ist es jedoch, sich aktiv um seine Karriere zu kümmern.

Vieles können Sie nur erreichen, wenn Sie sich einen Weg suchen und einen Plan machen, wie Sie zu Ihrem Ziel gelangen. Stellen Sie sich vor, Sie würden sich in einem Wald befinden. Ohne ein klar definiertes Vorhaben, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie umherlaufen und einfach im Wald bleiben – verpassen dahinter aber eine wunderschöne Aussicht. Nehmen Sie sich jedoch vor, aus dem Wald herauszukommen, werden Sie dafür belohnt – auch wenn Sie dafür länger gehen müssen. Mit Ihrer Karriere verhält es sich ähnlich: Verfolgen Sie ein bestimmtes Ziel, erreichen Sie das eher, als wenn Sie nur vor sich hinarbeiten würden, ohne zu wissen, wohin es Sie führt. Sie wollen befördert werden? Sehr gut, Sie haben den ersten Schritt getan und sich ein Ziel gesetzt. Sie halten auf Ihrem Weg zum Wunschberuf oder zu Ihrer Wunschposition eher durch, wenn Sie wissen, wofür Sie sich die Arbeit machen. Auf diese Weise und verkraften Sie auch kleine Rückschläge besser. Außerdem ist es einfacher, einen Weg zu finden, um Ihre Ziele zu erreichen, wenn Sie einen klaren Start- und Endpunkt haben. Wenn Sie dann zurückblicken, können Sie genau erkennen, welche Strategien Sie Ihrem Ziel näher gebracht und welche Sie erfolgreich umgesetzt haben, aber vielleicht auch welche weniger zielführend waren. Das ist auch für das Erreichen nachfolgender Ziele eine wertvolle Erkenntnis.